BUREKO 2019 in Kärnten – Die Revision

Heuer, Ende September, fand nach zwei Jahren wieder die Bundesrevisorenkonferenz statt. In diesen zwei Tagen fand nicht nur eine Gedankenaustausch zwischen den Konferenzteilnehmern statt, sondern der Focus stand eindeutig auf den Anforderungen des Prüfungsbetriebs in heutiger Zeit und mit Blick auf die Zukunft der Prüfungspraxis.


Es fanden sich an die 230 Kolleginnen und Kollegen, darunter 5 Mitarbeiter der Multicont, in Villach ein. Generalanwalt Walter Rothensteiner betonte in seiner Begrüßungsansprache die Kooperationspotenziale der Verbände: „Dieses ‚Immer-wieder-Miteinander-für-die-Sache-arbeiten‘ ist beispielgebend für den Sektor“.



Die Bundesrevisorenkonferenz sorgt mit ihren Denkanstößen zur weiteren Modernisierung und neuen Kooperationsmöglichkeiten für einen Ausbau des technischen Vorsprungs der Revisoren und dass man nie aufhören darf, besser zu werden, so Rothensteiner.


Der nächste Redner, Professor Kai-Uwe-Marten von der Universität Ulm gab einen Überblick an welchen digitalen Möglichkeiten in der Abschlussprüfung gearbeitet wird – mit der Change die Prüferinnen und Prüfer durch den Einsatz von Analysetools von einfachen Tätigkeiten zu befreien.

FMA-Vorstand Klaus Kumpfmüller betonte die gute Kooperation der Aufsicht mit den Raiffeisenverbänden und dass diese gewinnbringende Zusammenarbeit auch künftig fortgesetzt werden soll.


Der ÖRV informierte in 3 Arbeitskreisen (Künstliche Intelligenz im ÖRV, Update Bilanzierung und Unternehmensbewertung, Aufsichtsrechts-Update und Genossenschaftsrecht) über aktuelle Themen des Raiffeisenverbandes.

ÖRV-Generalsekretär Andreas Pangl hob die nach wie vor aktuelle Genossenschaftsidee von Friedrich Wilhelm Raiffeisen hervor und Generalsekretär-Stellvertreter Justus Reichl zeigte auf, dass das Modell Genossenschaft einer noch breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden soll, wie der Jugend in Kooperation mit Schulen.


Johannes Leitner, Geschäftsführer des Raiffeisen-Revisionsverbandes NÖ-Wien spannte in einem beeindruckenden Vortrag den Bogen des Revisionsprüfers von den Anfängen bis zu den Herausforderungen in einem sich dynamisch ändernden Umfeld in der Zukunft.Der ehemalige Radrennprofi Gerhard Zadrobilek vermittelte den Teilnehmern seine Sicht zwischen Spitzensport und Wirtschaft und strich besonders die Notwendigkeit von bewusst definierter Vision und Zielen hervor, zu welcher man durch die richtige Einstellung und Motivation auch die Erfolge feiern kann.



Dass es zwischen den 2 Tagen auch ein künstlerisches Highlight gab, dafür sorgte die Einladung der RLB Kärnten zur Abendveranstaltung der temporären Kunstinstallation „For Forest – Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ im Wörthersee Station in Klagenfurt vom Künstler Klaus Littmann.




Dieses Mahnmal für das Bedrohungspotential unseres Ökosystems polarisiert und regte in diesen Zeiten des Klimawandels zum Nachdenken an.


ÖRV-Generalrevisor Michael Laminger führte souverän durch die zweitägige Konferenz und betonte im Schlussvortrag, dass die Revision sich immer mehr neuen digitalen Techniken neben dem Old-School-Prüfen widmen muss, um durch das elektronische Dokumentieren den klaren Focus auf die Abschlussprüfung zu bewahren.


Autor: Walter Schalko

FrdlaköjlkföjlkdfhjöslkhjFriedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Platz 1

1020 Wien

Tel.: +43 1 90664 - 2035

Fax: +43 1 90664 - 3529

 

Mail: office@multicont.at

Web: www.multicont.at

Member of